Der Boxsack für das individuelle Training Zuhaus

Boxsack-TrainingBoxen ist mehr wie nur eine herkömmliche Sportart, bei der sich Menschen im Zweikampf gegenüberstehen und bekämpfen. Der Boxer benötigt neben Kraft, Ausdauer, Taktik und Raffinesse sowie kraftvollen Hieben auch ein gut durchtrainiertes Muskelpaket, damit er im Ring die Angriffe des Gegners optimal erwidern kann. Mittlerweile ist Boxen aber auch eine Sportart, die ohne Gegner mit einem Boxsack Daheim ausgeführt werden kann.

Beim Boxsack benötigt man mehr wie nur Kraft

Ungeübte und Unerfahrene sowie Anfänger sollten sich jedoch zuerst einmal mit der Technik und Materie des Boxens auseinandersetzten, bevor sie ohne Plan und Ziel willkürlich auf den Boxsack einschlagen. Informationen rund ums Boxen gibt es im Internet. Sicherlich mach es auch Sinn sich vorübergehend einem Verein oder Studio anzuschließen, bis man sich das Boxen zumindest einigermaßen angeeignet hat, um dann später Daheim dies alleine und selbstständig am Boxsack durchführen zu können. Mit Maß und Ziel heißt die Devise beim Einstieg in den Boxsport. Grundsätzlich sind am Anfang halbe Trainingseinheiten besser und idealer.

Die ersten Schritte beim Boxen am Sandsack

Wie bei jeder anderen Sportart sollte der Boxer auch vor dem Training am Boxsack seine gesamte Muskulatur mit Dehnübungen ausreichend erwärmen. Danach werden die Hände zum Schutz als Erstes bandagiert und kommen dann in die dick gepolsterten Boxhandschuhe, sodass beide Hände die Schläge unbeschadet überstehen können. Danach erfolgen die ersten Schläge vielleicht noch etwas zaghaft, werden aber meistens schon nach kurzer Zeit von kraftvollen Hieben auf den Boxsack abgelöst.

Nun geht es erst richtig zur Sache am Boxsack

Kreativ muss sich der Boxer den Boxsack als Gegner vorstellen – ähnlich wie beim Schattenboxen werden nun die Schläge auf den Sack anstatt auf einen Sparringspartner verteilt. Mit Geschicklichkeit und Raffinesse muss der Boxer nun sein Können unter Beweis stellen, um dem entgegenkommenden Boxsack auszuweichen zu können oder weiterhin Schläge darauf zu verteilen. Am Anfang eines solchen Trainings bedarf es etwas mehr an Übungseinheiten, bis man den Kick raus hat und die Schläge intensiver setzten kann.

Leave a Reply